SE-CS erstellt Software für Handwerker und alle Gewerbetreibende

Datensicherung

Datensicherung

Datensicherung:
Warum müssen Daten gesichert werden?
Die Datensicherung dient dem Schutz vor Datenverlust durch Hardware-Fehler, versehentliches oder absichtliches Löschen, Diebstahl,  Elementargewalten und logischen Fehlern innerhalb der Daten. Sie sind gesetzlich verpflichtet, Ihre Daten sichern.
Wo sollen gesicherte Daten aufbewahrt werden?
Bewahren Sie Ihre Sicherungen immer räumlich getrennt von den Originaldaten auf.
Empfehlenswert sind dabei auch mehrere Orte.
Sie sollten auf keinen Fall Sicherungen auf der Festplatte auf der sich die Orignaldaten befinden aufbewahren.
Benutzen Sie mindestens ein anderes Massenspeichergerät zu Sicherung, z.B. 2. Festplatte oder Memorystick, auch USB-Festplatten sind gut geeignet.
Zusätzlich sollte mindestens eine 2. Sicherung an einem räumlich getrennten Ort aufbewahrt werden.
SE-CS-Guard
Als weiteres Modul stellen wir Ihnen kostenfrei das Modul SE-CS-Guard zur Verfügung.
Diese Modul ist speziell für den Einsatz im Netzwerk optimiert, kann aber auch auf einem Einzelplatz eingesetzt werden.
SE-CS-Guard sollte bei einem Netzbetrieb mindestens auf Ihrem Server installiert werden.
Besser sind zusätzlich mehrere Guards auf unterschiedlichen Rechnern und Sicherungsverzeichnissen.
Wirkungsweise:
SE-CS-Guard kopiert zu festlegten Zeiten Ihre Datenbank in ein temporäres Verzeichnis.
Im Anschluss wird Ihre Datenbank auf Konsistenz geprüft.
Treten keine Fehler auf, wird eine Sicherung in einem weiteren Verzeichnis erstellt.
Zusätzlich wird eine 2. Sicherung erzeugt, die aus der 1. Sicherung durch kopieren erzeugt wird.
So wird sichergestellt, das immer eine funktionierende Version Ihrer Datenbank verfügbar ist.
Zusätzlich werden die Datenbank und alle weiteren Dateien, einschliesslich der Daten in Unterverzeichnissen als Zip-Archiv täglich gesichert werden.
Datenbank-Dateien werden 50 Tage aufbewahrt, andere Dateien 10 Tage.
Im Fehlerfall können die Daten durch Kopieren wiederhergestellt werden.
Das Modul läuft vollautomatisch im Hintergrund.
Ein Anstossen des Vorganges ist bei diesem Modul also nicht erforderlich.
Sie müssen aber die betreffenden Datenbanken manuell eintragen.

Wiederherstellung der Daten im Fehlerfall, wo finde ich welche Daten?
Es existieren im Sicherungsverzeichnis des Guards mehrere Datenverzeichnisse:
Datensicherung
DATA und DATA2 enthalten alle Datenbank-Tabellen, diese sind maximal einige bis Stunden alt. Im Fehlerfall kopieren Sie Dateien aus DATA2 oder DATA einfach zurück.
ZIP enthält tägliche Zip-Archive der Datenbank-Tabellen, diese Dateien sind etwas älter als die in DATA und DATA2.
ZIPOTHER enthält tägliche Zip-Archive aller anderen Dateien, einschließlich der Unterverzeichnisse.
Alle Dateien können durch einfaches Kopieren, b.z.w. Entpacken im Original-Datenbank-Verzeichnis wiederhergestellt werden.
Datenbank-Dateien müssen immer komplett zurück kopiert werden!
Guard aufrufen:
Dücken Sie rechte Maustaste auf dem Guard-Symbol:
Datensicherung oder klicken auf das Symbol auf dem Desktop: Datensicherung
Datensicherung
Bekannte Probleme:
Normalerweise trägt sich der Guard bei der Installation in den Autostart ein.
Wenn das nicht passiert, ist das System zu stark eingeschränkt.
Sie können das Programm aber manuell eintragen.
Der Programmname lautet:  C:\SE-CS-Guard\dbcheck.exe
Erstellen Sie eine Verknüpfung auf das Programm, und fügen diese nach folgender Anleitung ein:
Drücken Sie gleichzeitig auf die Tasten [Windows] und [R], sodass sich das Fenster "Ausführen" öffnet.
Geben Sie den Befehl "shell:startup" ein und klicken Sie auf "OK". Anschließend öffnet sich der Autostart-Ordner.
Fügen Sie hier alle Dateien oder Programme ein, die Sie mit dem Start von Windows öffnen möchten.

Downloads

Beschreibung Link
Keine Angabe Hier klicken